Aufbau-Batterien

Diese Batterien sind zur zuverlässigen Stromversorgung aller Verbraucher an Bord gemacht. Ihnen darf je nach Modell 50 bis 80% ihrer Kapazität entnommen werden, bevor Sie wieder aufgeladen werden, dies überstehen Sie je nach Typ 350 bis 700 mal.
Auch wenn unsere Aufbaubatterien kurzfristig ebenso hohe Ströme abgeben können wie eine Starterbatterie: Sie sind nicht darauf ausgelegt, dies immer und immer wieder zu tun und nehmen dabei Schaden. Dafür können sie, was keine Starterbatterie lange aushält - über lange Zeit hinweg gleichmäßig Strom liefern. Dies wird durch einen völlig unterschiedlichen Aufbau der Bleiplatten erreicht.

Diese Batterien sind nicht als Starterbatterien geeignet.

Aufbaubatterien für Wohnmobile müssen zusätzliche Belastungen ertragen: Die hohen Temperaturen, speziell im Sommer und in südlichen Reisegebieten, sorgen für besonders erschwerte Bedingungen.
Hinzu kommt, dass Reisemobile ab Werk nicht für die schonende Ladung von Gelbatterien oder AGM-Batterien ausgerüstet sind: Zwar ist in der Regel ein IU0U-Kennliniengesteuertes Ladegerät verbaut, aber dieses arbeitet nur auf dem Campingplatz, wenn das Fahrzeug an das Stromnetz angeschlossen ist. Wird der Motor gestartet, so schaltet in allen uns bekannten "Elektroblöcken" ein Relais die Aufbaubatterie mit der Starterbatterie parallel - die Serienmässige Lichtmaschine übernimmt die Ladung mit einer W-Kennlinie.

Unter diesen Bedingungen raten wir zur Benutzung von Nassbatterien. Moderne Gel- oder AGM-Batterien werden bei längeren Motorfahrten unweigerlich Wasser verlieren, das nicht nachgefüllt werden kann - eine deutliche Verkürzung der Lebensdauer ist die Folge.
Möchten Sie, z.B. weil die Batterien schlecht zugänglich sind, wartungsfreie AGM- oder Gelbatterien einsetzen, so raten wir zum Einsatz eines Batterie zu Batterie Laders, der in die Stammleitung zwischen Motorraum und Elektroblock geschaltet wird und so für eine IU0U-Kennliniengesteuerte, deutlich schnellere und zugleich schonendere Batterieladung bei Fahrt sorgt.